keine Kommentare

Vom Arschengel und der Bereitschaft zu wachsen

Bekanntschaft mit einem Arschengel …

Stell dir vor, du denkst an nichts Böses und plötzlich kommt einer daher und behandelt dich so richtig mies. Erste Reaktion: „So ein A…!“ Je nach deinem Temperament gepaart mit Wut, Aggressionen, Verachtung, Verletztheit, was auch immer in dir da lebendig wird. Dein Verstand weiß genau, wie er das Verhalten des anderen bewertet – als unmöglich, unverschämt usw. Jetzt könnte es passieren, dass du die Geschichte allen möglichen Leuten erzählst, damit andere dir Recht geben und du dich bestärkt fühlst? Fühlst du dich ein wenig ertappt?

Ich glaube, das kennt jeder von uns. Es ist einfach menschlich und in unserer Gesellschaft „normal“. Da ist der andere ein „A…“ und bleibt ein  „A…“. Und manchmal tut es einfach gut, zu meckern, zurückzuschlagen oder demjenigen Igelpipi an die Füße zu wünschen…

Wie du aus dem „A…“ einen Engel werden lässt

Wenn du jedoch davon ausgehst, dass dein Leben Entwicklung, Entfaltung und Wachstum ist, dann kann jede noch so blöde Situation ganz anders betrachtet werden. Du fragst z.B. : Was kann ich daraus für mich lernen? Um was geht es hier gerade für mich? Welches Geschenk macht mir dieser Mensch gerade? Und schon wird aus dem „A…“ ein Arschengel – ein Bote, der dir als Briefträger dient für eine Erfahrung zugunsten deiner ganz persönlichen Entwicklung.

Stell dir mal vor, du würdest tatsächlich in so einem Moment in dich hineinspüren und wahrnehmen, welche Emotionen da hochsteigen. Dann könntest du dir ehrlich begegnen und lernen, dich selbst auch dann liebevoll anzunehmen, wenn du „negative“ Gefühle in dir spürst. Nach dem Motto „auch dafür liebe ich mich!“

Bei spirituellen Menschen gibt es oft eine große Bereitschaft, den Menschen, der sich schlecht verhält, voller Verständnis zu entschuldigen. Aber wie sieht es aus mit dem Verständnis für dich selbst? Kannst du auch dich selbst liebevoll dafür in den Arm nehmen, wenn du merkst, dass du gerade nicht mehr in deiner Mitte bist? Wie begegnest du dir selbst, wenn du dich gerade mies verhalten hast?

Ich selbst habe früher mit einem etwas unechten „Heiligenschein“ gelebt und für jeden und alles Entschuldigungen gefunden. Ich habe einfach von mir verlangt, die andern voller Mitgefühl zu betrachten, ohne mich selbst dabei wahr oder gar ernst zu nehmen. Meine Güte, das hat oft wahnsinnig wehgetan. Irgendwann durfte ich erkennen, dass es auch darum geht, mir selbst diese „Absolution“ zu schenken und mich anzunehmen; auch und gerade dann, wenn meine Gefühle oder Handlungen alles andere als toll sind. Dann ist das Herzensverständnis für den anderen ohne Schmerz, weil du auch mit dir selbst in Liebe verbunden bist.

Jeder  Arschengel darf für dich ein Impuls sein für ein noch tieferes dich selbst Verstehen und Annehmen. Das wünsche ich dir von Herzen!  Mit und ohne Igelpipi  J

Gerne darfst du bei mir ein Coaching buchen, wenn du allein nicht dahinter kommst, wo das Geschenk für dich liegen könnte…? Ich unterstütze dich sehr gern dabei. Schau doch mal hier: https://christels-scheune.de/coaching/

Alles Liebe, Christel

Schreibe einen Kommentar