Noch keine Kommentare

Entscheidungen treffen – eine Kunst

Wie geht es dir, wenn wichtige Entscheidungen in deinem Leben anstehen? Quälst du dich rum und hast schlaflose Nächte? Oder weißt du, mit welcher Strategie du letztendlich herausfinden kannst, wo es langgeht?

In meiner Arbeit erlebe ich immer wieder, dass Menschen große Angst davor haben, falsche Entscheidungen zu treffen. Sie malen sich für alle Optionen die schlimmsten Unwegbarkeiten aus, so dass ihnen schließlich der Mut fehlt, überhaupt noch eine Entscheidung treffen zu können.
Wie kommt man aus so einem Teufelskreis wieder heraus?

Was sagt dein Verstand ?

Dein Verstand möchte wahrscheinlich für- und wider-Listen erstellen, alle alten (miesen) Erfahrungen zur Warnung einbringen, gefährliche Zukunftszenarien entwerfen und letztlich dafür sorgen, dass du bestmöglich beschützt wirst. Er spielt sich zum Regenten deines Gesamtsystems auf.

Wahrscheinlich hilft es dir sehr, wenn du es schaffst, dass dieser etwas hyperaktive „Mitarbeiter“ zunächst etwas zur Ruhe kommt. Dafür gibt es verschiedene Strategien. Beschäftige ihn mit irgendetwas, das ihn so fordert, dass er keine Zeit hat für sein Kopfkino. Bei mir hilft Musizieren enorm gut. Aber auch eine Meditation, Yoga oder etwas, was mich aus der Birne einfach mehr wieder in den Körper rutschen lässt, z.B. in der Natur bewegen und (bei schweren Fällen :-)) natürlich ein s.e.i.Seminar.

Ruhe im Beobachterstatus

Wenn du dich wieder spüren kannst, ist es möglich, diese innere Kommunikation aus der Position des Beobachters wahrzunehmen – du bist nicht mehr völlig identifiziert mit den Gedanken und dazugehörigen Gefühlen. An dieser Stelle kannst du eine bewusste Entscheidung treffen – du wählst aus, welche Gedanken förderlich sind und welche nicht. Die nichtförderlichen bekommen eine neue Richtung. Z.B. statt „das schaffe ich nie“ suchst du einen Gedanken, der dich dafür öffnet, es zu schaffen – denn das ist es doch, was du willst. Das könnte z.B. sein: „ich bin mal gespannt, wie ich das hinkriege…“ Schon fühlst du dich völlig anders.

Falls du dich dafür fertig machst, dass du so unentschlossen und angstvoll bist, darfst du dich auch dafür entscheiden, liebevoller mit dir umzugehen 🙂

Herzensentscheidungen treffen

Eine richtig gute Entscheidung kannst du treffen, wenn du die Türe dafür öffnest, die Stimme deines Herzens hören zu können und ihr lauschst. Deine Intuition, dein „höheres Selbst“ weiß immer ganz genau, wo es lang geht auf deinem persönlichen Entfaltungsweg. Wichtiger als deine Listen mit für und wider erscheint es mir, dass du bei dir selbst ankommst und die innere Klarheit in dir findest, die dich tatsächlich trägt.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du dir für wichtige Entscheidungen in deinem Leben diesen Raum lässt.

Und sollte es dir alleine nicht gelingen, dann darfst du dich gern bei mir melden für ein kostenloses, 15-min. Erstgespräch!

Alles Liebe,
Christel

Einen Kommentar posten